Schlagwort-Archive: Cappel

Africa meets Marburg

Am 5. November lädt die Anskar-Kirche wieder zum Deutsch-Afrikanischen Kulturfestival „Africa meets Marburg“ in das Bürgerhaus Marburg-Cappel ein. Neben original afrikanischem Essen und einem Markt steht wieder die Musik im Mittelpunkt.

Als Hauptact ist diesmal der deutsch-nigerianische Musiker Daveman aus Berlin mit der Gruppe Foulaa System dabei. Daveman ist ein Künstler, der Grenzen verschmelzen lässt. Reggae und Hiphop, Sonne und Ernst, Afrika und Deutschland. Gemeinsam mit Alain Missala bildet er die Gruppe Foulaa System: Ein einzigartiger globaler, poppiger und lebhafter Club-Beat-Sound kombiniert mit traditionellen afrikanischen Riffs – ein elektrifizierender Cocktail, 100 % tanzbar und gute Laune. In Deutschland sieht sich Foulaa System als ersten wirklichen Vorreiter des Musikstils Afro Pop.

Auch „alte Bekannte“ laden zum Genießen, Grooven und Tanzen ein: Reggae und gute Stimmung liefern „No Tears“ aus Cölbe. „Sir Mystic & African Best“ bringen ghanaischen Highlife-Sound nach Cappel, wogegen „La Voix d’Ange” aus Siegen mit afrikanischen Pop- und Gospelklängen glänzen. „Afrooriental Beat“ liefert das Percussionduo Peter & Abdullah, bis die Trommel glüht.

„Africa meets Marburg“ unterstützt auch dieses Jahr wieder das Kinderhilfswerk Compassion e. V. – dieses Jahr für ein Projekt in Tansania.

5. November. Einlass 17 Uhr, Veranstaltungsbeginn 18 Uhr.

Eintritt: AK 10,– | VVK 8,– (Tourismusbüro, Quo Vadis) | Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei.

Telefonische Kartenvorbestellung im Gemeindebüro der Anskar-Kirche unter (0 64 21) 9 48 41 86.

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.africa-meets-marburg.de.

 

Deutsch-Afrikanisches Kulturfestival „Africa meets Marburg“ in Cappel

Zum vierten Mal lädt die Anskar-Kirche Marburg zum Deutsch-Afrikanischen Kulturfestival „Africa meets Marburg“ ein. Die Besucher erwartet am 30. Oktober im Bürgerhaus Cappel eine abwechslungsreiche Mischung aus verschiedenen Bands und afrikanischen Musikstilen, Rhythmen, Mode, Akrobatik und Tanz. Dazu gibt es einen bunten Markt und leckeres original afrikanisches Essen. Mit dem Erlös des Festivals wird u. a. der Bau eines Trinkwassertanks in Ghana durch die Marburger Hilfsorganisation „Compassion“ finanziert. Karten gibt es im Vorverkauf für 7 € beim Marburger Tourismusbüro, Quo Vadis, Teehaus und Setzkasten, sowie an der Abendkasse für 9 €. Eintritt für Kinder bis inkl. 12 ist frei. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr. Mehr Infos auf www.africa-meets-marburg.de.

Africa meets Marburg

Das Deutsch-Afrikanische Kulturfestival „Africa meets Marburg“ geht in die dritte Runde: Am 30. Oktober lädt die Anskar-Kirche Marburg zum dritten Mal in das Bürgerhaus Marburg-Cappel ein. Die Veranstalter möchten etwas von dem Reichtum zeigen, der in der Begegnung verschiedener Kulturen liegt, und Brücken bauen. Künstler aus verschiedenen Teilen Afrikas, Deutschlands und anderswo bieten traditionelle Rhythmen, Gospel und Reggae. Dazu gibt es einen bunten Markt und zur Stärkung original afrikanisches Essen. Mit dem Erlös des Festivals soll u. a. ein Mikrokredit-Projekt der Hilfsorganisation „Opportunity International“ in Malawi unterstützt werden. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr.

Eintritt: AK 8,– | VVK 6,– | Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei.
Vorverkauf bei: Tourismusbüro Marburg, Quo Vadis, Der Setzkasten (Biegenstraße, Marburg).
Telefonische Kartenvorbestellung im Gemeindebüro der Anskar-Kirche unter (0 64 21) 9 48 41 86.

www.africa-meets-marburg.de